Ganztagswanderung

Rückblicke 2017

 

Unsere diesjährige Weihnachtsfeier

snow manam 13. Dezember 2017

im Bürgerhaus Wichdorf. Waren alle Mitglieder unseres Vereins recht herzlich eingeladen.

Wir traffen uns um 14:00 Uhr am Hallenbewegungsbad in Niedenstein, um gemeinsam nach Wichdorf zu wandern.

 Frisch auf

 

 

 

 

Ganztagswanderung Geopfad Schönau

unsere letzte Wanderung in diesem Jahr führte uns in den Kellerwald. Unter dem Motto „Westafrika im Kellerwald“ haben wir den Geo-Pfad in Schönau erwandert. Der größte Teil der Wanderstrecke verläuft gemeinsam an dem Kellerwaldsteig. Auch an der Burgruine „Schönstein“ sind wir vorbei gekommen.

Start war am Dorfgemeinschaftshaus in Schönau. Die Wander-strecke war ca. 9 km lang - mit geringen Steigungen. Nach der Wanderung kehrten wir im „Gilsaer Landcafé“ ein. Neben Kaffee und leckeren Torten gibt es auch Handfestes zur Stärkung.

 

Ganztagswanderung Herkules

dieses Mal fuhren wir in Fahrgemeinschaften zum Parkplatz Herkules, wo unsere Wanderung begann. Nach einem Blick auf die Herkuleskaskaden, die zurzeit ohne Wasser sind, wanderten wir über die Rinderwiese zur Kastanienallee. Von dort ging es zum Silbersee, wo wir eine kleine Frühstücksrast einlegten.
Weiter wanderten wir zur Gaststätte Silbersee, in der wir unser Mittagessen einnahmen.
Von dort an ging es zum Ausgangspunkt Parkplatz Herkules zurück. Hohe Wanderschuhe waren erforderlich, Wanderstöcke werden empfohlen. Die Wanderstrecke war ca. 9 km lang – mit leichten Steigungen.

 

Spaziergang

Unser letzter Spaziergang in diesem Jahr führte uns nach Naumburg in das Café Hasenacker, wo wir gemeinsam Kaffee tranken.

Frisch auf

 

 

 

Ganztagswanderung Sperrmauer - Urwaldsteig

Unsere Ganztagswanderung führte uns zu der Waldecker Bergbahn. Mit den Gondeln der Bahn ging es hoch nach Waldeck. Von dort begannen wir unsere Wanderung auf der Kanzelroute des Urwaldsteigs bis zur Sperrmauer, wo eine Einkehr geplant ist.

Viele herrliche Ausblicke konnten wir unterwegs genießen. Zurück ging es am See entlang zum Ausgangspunkt.

(Hohe Wanderschuhe erforderlich, Wanderstöcke empfehlenswert. Die Wanderstrecke ist etwa 9 km lang mit leichten Steigungen.)

 

 

Kulturfahrt

Früchteteppich Sargenzell und Freilichtmuseum Kloster Veßra

Abfahrt Niedenstein, unterwegs gabt es ein rustikales Frühstück.. Besichtigung des 30. Früchteteppich in Sargenzell, Motiv: „Gleichnis vom reichen Mann und armen Lazarus“.

Anschließend fuhren wir weiter zum Kloster Veßra, einstmals das Hauskloster der Henneberger Grafen. Heute ist es ein modernes Freilichtmuseum, das einen hervorragenden Einblick in Geschichte, Volkskunst und Kultur der Region bietet. Das Kloster liegt südlich von Meiningen, Südthüringen. Restauration ist vorhanden.

 

 

Spaziergang Edersee

unser Spaziergang führte uns an den Edersee zur  Edersee-Alm auf der Insel Scheid.

 

 

Ganztagswanderung Edertal

 

Unsere zweite Augustwanderung führte uns bei schönstem Wetter ins Edertal. Der Ausgangspunkt ist der Nationalpark-Eingang „Dinkelsburg“ bei Mehlen.

Der Weg führte uns auf dem historischen Pfad der Goldgräber rund um den „Rabenstein“. Aufschlüsse von Schwarzschiefer, dem Muttergestein des Goldes, sind am Wegrand sichtbar. Zurück ging es durch moosreiche Eichen- und Kiefernwälder.

Mit einem beeindruckenden Blick über das Edertal endete die Wanderung mit einer Abschlussveranstaltung.

 

 

 

Spaziergang in Oberurff mit Besichtigung der Grimms-Naschwerkstatt 

Unser  Spaziergang führte uns am 16.08. nach Oberurff zur Besichtigung der Grimms-Naschwerkstatt. Zum Kaffeetrinken kehren wir in das Landhotel Kern in Bad Zwesten ein.

 

 

Ganztagswanderung Wanderweg „D5“


unsere erste Augustwanderung führte uns nach Wolfershausen, Neuenbrunslar und Deute. Ausgehend vom Restaurant/Café „Zur Ederaue“ in Wolfershausen wanderten wir auf dem neu erstellten Wanderweg „D5“ zunächst an der Eder entlang bis Neuenbrunslar und von da durch den Galgengrund nach Deute. Dort ging es am Lotterberg entlang talwärts durch ein Wäldchen zurück nach Wolfershausen.

Die Wanderstrecke war ca. 9 km lang, mit geringen Steigungen. Nach der Wanderung kehren wir in der „Zur Ederaue“ ein, wo es neben Kaffee und leckeren Torten auch Handfestes zum Verzehr gab.

 

 

Niederrhein/Maas – Schwalm – Nette – Naturpark

 

Ganztagswanderung Nationalpark Kellerwald-Ederseeg

Im Sommermonat Juli erlebten wir unsere Natur von ihrer farbenprächtigsten Seite. Unser Ziel war diesmal der Nationalpark Kellerwald-Edersee im Reich der urigen Buchen. Ausgangspunkt war der Nationalpark-Eingang „Trifthütte“ bei Kleinern.

Durch das romantische Heimbachtal führte die Route zum Hochspeicherbecken auf dem Peterskopf. Ein grandioser Fernblick lud dort zur Rast ein. Wir tauchten ein in das Meer der urigen Buchen. Der Affoldener See ist unser Begleiter.

Zurück ging es über die Helmutshöhe mit herrlichem Ausblick. Direkt am Waldrand angekommen, erwartete uns im Sonneck unsere Einkehrmöglichkeit.

Der Wanderweg war leicht bis mäßig, mit geringen Steigungen. Feste Schuhe sind erforderlich. Der Rundweg war ca. 10 km lang mit Möglichkeiten zur Rast und Zwischeneinkehr. Reichlich Getränke und Rucksackverpflegung werden empfohlen.

 

 

Kulturfahrt nach Limburg a. d. Lahn 

 

Ganztagswanderung zur Wasserkuppe in der Rhön.


Unsere Wanderung führte uns zur Wasserkuppe in der Rhön.

Die Wanderung begann an der Fuldaquelle und führte um das Hochplateau herum, am Pferdskopf vorbei. Am Fliederdenkmal machten wir eine Pause, bevor es an der Abtsrodaer Kuppe vorbei zum Zentrum geht. Zum Abschluss ging es zum Radom. Diese ehemalige Radarstation steht auf dem höchsten Punkt der Wasserkuppe. Von hier hat man eine herrliche Aussicht in alle Himmelsrichtungen. Danach gab es ausreichend Zeit zur freien Verfügung, wo man sich beim Mittagessen oder einem Imbiss stärken konnte.

Rucksackverpflegung und Wanderschuhe sind immer ein fester Bestandteil. Die Wanderstrecke war ca. 10 km lang und nicht besonders anstrengend.

Gäste sind immer herzlich willkommen und auch für die Nichtwanderer war es eine gute Gelegenheit die Wasserkuppe kennen zu lernen. Viele nutzten die Wasserkuppe zum Besuch des Segelfliegermuseum und Naturzentrum.

 

 

Spaziergang

Unser Spaziergang führte uns zu Kalweits Biergarten an der Fulda bei Dittershausen. Wer wollte und konnte ist auf dem Fußweg noch etwas spazieren gegangen oder sich in den Biergarten setzen. Gegen 15:00 Uhr traffen wir uns zum gemeinsamen Kaffee trinken mit selbst gebackenem Kuchen

 

Ganztagswanderung zwischen Habichtswald und Kassel.

Der Mai ist gekommen, und wir waren wieder auf Tour. Per Fahrgemeinschaft ging es zum Wanderparkplatz Erlenloch zwischen Habichtswald und Kassel. Wir folgten dem Verlauf der Alten Wolfhager Straße auf dem Fulda-Diemel-Weg, wo wir den Basaltkegel Hohlestein bestaunten konnten und das Dörnberg-Massiv streifen. Weiter ging es auf dem Dörnbergweg durch das Tal der Ahne. Am Naturbadesee „Bühl“ erlebten wir alte Bergbaugeschichte. Der Rückweg führte uns über Feldwiesen zum Ausgangspunkt.

 

Ganztagswanderung Naumburg H8

Unsere Ganztagswanderung führte uns in den Habichtswald bei Naumburg. Sie ist Teil 2 auf dem Wanderweg H8 (Teil 1 haben wir im Januar erwandert). Vom Parkplatz Schwimmbad in Naumburg ging es an der Weingartenkapelle, dem Weidelshof und dem Naturdenkmal Bilstein unterhalb der Weidelsburg vorbei zum Café Hasenacker, wo wir dann einkehrten. Unterwegs gab es eine Frühstückspause mit Verpflegung aus dem Rucksack und einer kleinen zusätzlichen Stärkung zum 60. Geburtstag von Rainer. Auf dem Hasensteig ging es zurück zum Ausgangspunkt. Die Wanderstrecke betrugt ca. 9 km.

 

 

Ganztagswanderung Riede

Unsere erste Aprilwanderung führte uns nach Riede. Ausgehend vom Wanderparkplatz oberhalb des Rieder Schlosses wanderten wir um den Klauskopf und den Steinkopf. Unterwegs kamen wir an interessanten Zielen vorbei. Am Rieder Grillplatz war eine Rast. Feste Schuhe wurden benötigt. Die Wanderstrecke war ca. 9 km lang, mit geringen Steigungen. Nach der Wanderung fahren wir nach Elbenberg zum Dorfcafe. Neben Kaffee und leckeren Torten gab  es auf Wunsch auch belegte Brote bzw. Brötchen.

 

Ganztagswanderung Bad Emstal Sand

es ist so weit, es beginnt die Frühlingszeit. Per Fahrgemeinschaft fuhren wir nach Bad Emstal Sand. Die Ems war unser erster Begleiter. Wir folgten dem Klang des Flusses. Ein Habicht führte uns über die Höhen des Remmenhausener Kopfes. Weiter ging es über das Plateau, vorbei am Erzeberg, hinunter zum Kurpark. Hier erwartete uns der Küchenchef zur Mittagseinkehr. Danach ging es durch Feld und Flur direkt zum Ausgangspunkt zurück. Der Wanderweg war leicht, mit kleinen Steigungen, feste Schuhe waren erforderlich.

Ganztagswanderung Metze

unsere Februarwanderung dem 15. Februar 2017 führte uns vom Treffpunkt, Parkplatz des Hallenbades Niedenstein, auf heimischen Wanderwegen nach Metze. Es ging über die Schöne Aussicht, den Kasseler Pfad, oberhalb an Ermetheis vorbei, zur „Dicken Eiche“ im Eltersloch. Wir wanderten entlang des Willings, Besser Straße, zur Event-Gaststätte Kauffeld. Wo wir uns zum Mittag stärkten.

Danach ging es - am Metzer Sportplatz vorbei - direkt zum Ausgangspunkt zurück. Das schöne Wetter und die warmen Sonnenstarhlen waren ein schöner Begleiter und Hoffnung auf den Frühling.

 

Ganztagswanderung Naumburg H8

am Mittwoch, dem 18. Januar 2017

Liebe Wanderfreunde, unsere erste Wanderung im neuen Jahr führte uns in den Habichtswald bei Naumburg. Vom Parkplatz Schwimmbad in Naumburg ging es auf dem H 8 durch das Stadtzentrum auf den Burgberg und von dort zur Wassertret-stelle Brederich, wo wir eine kleine Frühstückspause aus dem Rucksack einlegen. Dann ging es weiter in Richtung „Café Hasenacker“, wo wir auch zur Stärkung einkehrten.

Auf dem Hasensteig ging es zurück zum Ausgangspunkt. Die Wanderstrecke betrugt etwa 8 km.

 

Weihnachtsfeier

Am Mittwoch, dem 14. Dezember 2016, feierten wir unsere Weihnachtsfeier in der Event-Gaststätte Kauffeld im Stadtteil Metze. Die Wanderer traffen sich um 14:00 Uhr am Hallenbad Niedenstein, um gemeinsam nach Metze zu wandern.

 

Jahreshauptversammlung 2017

über die Jahreshauptversammlung des Hess.-Wald. Gebirgs- und Heimatvereins Niedenstein am Freitag, dem 20. Januar 2017, um 19:00 Uhr, im Landhotel Altenburg in Niedenstein.

 

Beginn: 19.10 Uhr - Ende: 20.25 Uhr

Anwesend: siehe Anwesenheitsliste


Tagesordnung:

1.    Eröffnung, Begrüßung und Totenehrung

2.    Grußworte

3.    Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung und Beschlussfähigkeit

4.    Bericht des 1. Vorsitzenden

5.    Berichte der Fachwarte
    a) Wanderwart/Reiseführer
    b) Kulturwartin
    c) Wegewart
    d) Turmwart

6.    Bericht des Kassierers

7.    Bericht der Kassenprüfer

8.    Entlastung des Vorstands und des Kassierers

9.    Neuwahl eines Beirats, eines Wanderführers und eines Kassenprüfers

10.    Mitgliederehrungen und Verabschiedungen

11.    Verschiedenes, Anregungen und Wünsche

12.    Schlusswort
zu 1.    Eröffnung, Begrüßung und Totenehrung

    Vorsitzender Manfred Giesler eröffnet die Sitzung und begrüßt die anwesen-den Mitglieder und Gäste, insbesondere die Ehrenvorsitzenden Wolfgang Schmoll und Jochen Lindenborn sowie Bürgermeister Frank Grunewald. An-schließend wird der in 2016 verstorbenen Mitglieder Hans Schröder, Gottfried Becker, Klaus Hillebrand, Peter Theis, Heinz Beller und Hans-Dieter Eckhardt gedacht.

zu 2.    Grußworte

    Hier ergreift Bürgermeister Frank Grunewald das Wort und richtet herzliche Grüße vom Magistrat und der Stadtverordnetenversammlung aus. Er lobt die gute Zusammenarbeit zwischen Verein und Stadt Niedenstein und bedankt sich für die Instandhaltung des Hessenturms und der Wanderwege. Diese vorbildliche Pflege trage erheblich zur Erhaltung der Infrastruktur der Stadt Niedenstein bei.

Er erwähnt auch die Teilnahme des Vereins am diesjährigen Weihnachtsmarkt und bedankt sich für die daraus resultierende großzügige Spende an die städ-tische Kindertagesstätte.

zu 3.    Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung und Beschlussfähigkeit

    Vorsitzender Manfred Giesler stellt die ordnungsgemäße Einladung und Be-schlussfähigkeit fest. Einwände gegen die Tagesordnung werden nicht erho-ben.

zu 4.    Bericht des 1. Vorsitzenden

    Vorsitzender Manfred Giesler berichtet insbesondere über die vielen Aktivitä-ten rund um den Hessenturm. Auch in 2016 war unser Wahrzeichen ein An-laufpunkt für zahlreiche Besucher aus Niedenstein, aber auch viele auswärtige Gäste. Um dafür gerüstet zu sein, waren natürlich im Vorfeld umfangreiche Arbeitseinsätze erforderlich.

    Leider blieb aber die Außenanlage nicht verschont von Vandalismus und Ver-müllung. Der Vorstand hat sich deshalb entschlossen, ein Sicherheitskonzept zu erarbeiten und evtl. Turm und Umgebung mit einem Kamerasystem zu überwachen. Zur Umsetzung sind jedoch noch einige Vorbereitungen erforder-lich.

    In der Wanderhütte sind dringende Unterhaltungs- bzw. Erneuerungsmaß-nahmen erforderlich.

    Wenn die Wanderhütte von Vereinsmitgliedern genutzt wird, kann eine Reini-gungskraft für die Endreinigung in Anspruch genommen werden. Die Kosten dafür belaufen sich auf 30 €.

    Anschließend geht Manfred Giesler noch kurz auf die Installation der Anten-nen auf dem Hessenturm ein. Er teilt mit, dass ein Anbieter den Vertrag ge-kündigt hat. Vodafone, OR Network und Polizei sind noch vertreten. Das heißt, dass künftig weniger Mieteinnahmen zu verbuchen sind.

    Die Teilnahme des Vereins am Niedensteiner Weihnachtsmarkt wird sehr po-sitiv bewertet. Der erzielte Erlös wurde den Niedensteiner Kindergärten ge-spendet. Der Kindertagesstätte Rasselbande und der Ev. Kindertagesstätte Arche Noah wurden jeweils 150 € übergeben.

    Zum Schluss erwähnt Manfred Giesler die gute Zusammenarbeit zwischen Verein, Stadt Niedenstein, der Touristischen Arbeitsgemeinschaft und dem Zweckverband Naturpark Habichtswald. Insbesondre dankt er auch den hei-mischen Firmen und den vielen Helferinnen und Helfern, die über das gesam-te Jahr den Verein tatkräftig unterstützt und so zu einem erfolgreichen Jahr beigetragen haben.

zu 5.    Berichte der Fachwarte
        a) Wanderwart/Reiseführer
        b) Kulturwartin
        c) Wegewart
        d) Turmwart

    a)    Rainer Nierenköther berichtet über die im vergangenen Jahr durchgeführten Wanderungen und Fahrten, insbesondere über den Wanderurlaub an der Mecklenburgischen Seenplatte, und bedankt sich ganz herzlich bei den Wanderführern Jürgen Kay und Günter Stracke. Anschließend informiert er über den in 2017 geplanten Wanderurlaub in Gräfrath, der vom 18. bis 25. August stattfindet.

    b)    Danach gibt Elvira Friedrich einen kurzen Bericht über das Altenburgmuse-um und über durchgeführte Schulungen, in denen den Mitarbeitern gezeigt wurde, wie man sinnvoll Dokumente und Fotos archiviert.

    c)    Wegewart Hans-Georg Roda teilt mit, dass unsere Wanderwege in das Ge-samtkonzept des Naturparks Habichtswald integriert werden sollen, um bessere Möglichkeiten zur Kennzeichnung der Wanderwege und der In-standhaltung zu erhalten. Dazu finden in den nächsten Monaten mehrere Treffen mit der Touristischen Arbeitsgemeinschaft und dem Naturpark Ha-bichtswald statt.

    d)    Vorsitzender Manfred Giesler gibt für den erkrankten Turmwart Jürgen Giesler einen kurzen Bericht über Pflegemaßnahmen rund um den Hessen-turm.

zu 6.    Bericht des Kassierers

    Kassierer Frank Damm verliest den Kassenbericht für 2016.

zu 7.    
u. 8.    Bericht der Kassenprüfer
    Entlastung des Vorstands und des Kassierers

    Die Kassenprüfer Matthias Rausch und Knut Hillebrand haben die Kasse am 11.01.2017 geprüft. Das Kassenbuch wurde von Kassierer Frank Damm digi-talisiert auf eine Excel-Datei. Sie bescheinigen dem Kassierer eine vorbildlich geführte Kasse und dem Vorstand ein umsichtiges und verantwortungsvolles Handeln.

    Sie beantragen Entlastung des Kassierers und des gesamten Vorstands für das Geschäftsjahr 2016.

    Die Entlastung des Kassierers und des Vorstands wird einstimmig erteilt.

zu 9.    Neuwahl eines Beirats, eines Wanderführers und eines Kassenprüfers

    Für die Neuwahl eines Beirats wird Knut Hillebrand vorgeschlagen. Knut Hillebrand wird einstimmig gewählt. Er nimmt die Wahl an.

    Für die Neuwahl eines Wanderführers wird Rainer Plettau vorgeschlagen. Rainer Plettau wird einstimmig gewählt. Er nimmt die Wahl an.

    Für die Neuwahl eines Kassenprüfers wird Axel Heger vorgeschlagen. Axel Heger wird einstimmig gewählt. Da er an der heutigen Versammlung nicht teil-nehmen kann, hat er bereits im Vorfeld erklärt, dass er im Falle seiner Wahl das Amt annimmt.

zu 10.    Mitgliederehrungen und Verabschiedungen

    Geehrt werden:

    für 10 Jahre Vereinsmitgliedschaft:    Elvira Friedrich
    
    für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft:    Christa Thutewahl


    für 40 Jahre Vereinsmitgliedschaft:    Bernhard Kleis
        Roland Kröner

    für 60 Jahre Vereinsmitgliedschaft:    Jochen Lindenborn

    In Abwesenheit werden geehrt:

    für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft:    Walter Mardorf
        Bernd Ritzmann
        Gudrun Ritzmann
        Gerhard Strutwolf
        Rosemarie Strutwolf

    für 50 Jahre Vereinsmitgliedschaft:    Ilse Rost

    für 60 Jahre Vereinsmitgliedschaft:    Gerhard Becker

    für 65 Jahre Vereinsmitgliedschaft:    Heinz Redmann

    Verabschiedet werden Helmut Dahling als Wegewart und Knut Birke als Turmwart.

zu 11.    Verschiedenes, Anregungen und Wünsche

    Jürgen Depenbrock, Geschäftsführer des Zweckverbands Naturpark Habichtswald, stellt sich den Anwesenden kurz vor und berichtet, dass demnächst  alle Wanderwege im Naturpark digitalisiert werden. Ziel ist es, hierbei Qualität vor Quantität zu setzen. Das heißt, dass dann Wanderwege, die bereits zugewachsen und nicht mehr begehbar sind, eingezogen werden. Das Wanderwegenetz soll dadurch übersichtlicher dargestellt und Hinweisschilder auf ein einheitliches System umgestellt werden.

zu 12.    Schlusswort

    Mit guten Wünschen für das Jahr 2017 schließt Vorsitzender Manfred Giesler die Sitzung.

Niedenstein, den 20. Januar 2017

Manfred Giesler, 1. Vorsitzender    Elvira Theis, Schriftführerin