Ganztagswanderung

Ganztagswanderung 2018

am Mittwoch, dem 20. Juni 2018


Wanderfreunde auf  Tour in dem „Josef-Mertin-Weg“


meissnerLiebe Wanderfreunde,
unsere nächste Wanderung führte uns auf dem „Josef-Mertin-Weg“ durch den sagenumwobenen Chattengau. Die Wanderung begann am Café und Restaurant „La Uma“ in Dissen (Nähe Autohaus
Rössel). Von dort ging es Richtung Gudensberg bis zum Kasseler Kreuz, weiter bis zum Rand des Odenbergs, zum Scharfenstein, Neuselsberg und wieder zurück zum Ausgangspunkt. Einkehr ist zum Abschluss im Café/Restaurant „La Uma“ in Dissen.
Die Wanderung ist ca. 8,5 km lang und nur mit geringen Steigungen.

 


 



 

Ganztagswanderung Geo-Naturpark Frau-Holle-Land

 

 

 

Ganztagswanderung Edersee - Hemfurth

 

 

 

Ganztagswanderung Geopfad Schönau

 

 

Ganztagswanderung Herkuleskaskaden

dieses Mal fuhren wir in Fahrgemeinschaften zum Parkplatz Herkules, wo unsere Wanderung begann. Nach einem Blick auf die Herkuleskaskaden, die zurzeit ohne Wasser sind, wanderten wir über die Rinderwiese zur Kastanienallee. Von dort ging es zum Silbersee, wo wir eine kleine Frühstücksrast einlegten.
Weiter wanderten wir zur Gaststätte Silbersee, in der wir unser Mittagessen einnahmen.
Von dort an ging es zum Ausgangspunkt Parkplatz Herkules zurück. Hohe Wanderschuhe waren erforderlich, Wanderstöcke werden empfohlen. Die Wanderstrecke war ca. 9 km lang – mit leichten Steigungen.

 


 


Ganztagswanderung Neuenbrunslar

unsere erste Augustwanderung führte uns nach Wolfershausen, Neuenbrunslar und Deute. Ausgehend vom Restaurant/Café „Zur Ederaue“ in Wolfershausen wanderten wir auf dem neu erstellten Wanderweg „D5“ zunächst an der Eder entlang bis Neuenbrunslar und von da durch den Galgengrund nach Deute. Dort ging es am Lotterberg entlang talwärts durch ein Wäldchen zurück nach Wolfershausen.

Die Wanderstrecke war ca. 9 km lang, mit geringen Steigungen. Nach der Wanderung kehren wir in der „Zur Ederaue“ ein, wo es neben Kaffee und leckeren Torten auch Handfestes zum Verzehr gab.

 

 

Ganztagswanderung zur Wasserkuppe in der Rhön.


Unsere Wanderung führte uns zur Wasserkuppe in der Rhön.

Die Wanderung begann an der Fuldaquelle und führte um das Hochplateau herum, am Pferdskopf vorbei. Am Fliederdenkmal machten wir eine Pause, bevor es an der Abtsrodaer Kuppe vorbei zum Zentrum geht. Zum Abschluss ging es zum Radom. Diese ehemalige Radarstation steht auf dem höchsten Punkt der Wasserkuppe. Von hier hat man eine herrliche Aussicht in alle Himmelsrichtungen. Danach gab es ausreichend Zeit zur freien Verfügung, wo man sich beim Mittagessen oder einem Imbiss stärken konnte.

Rucksackverpflegung und Wanderschuhe sind immer ein fester Bestandteil. Die Wanderstrecke war ca. 10 km lang und nicht besonders anstrengend.

Gäste sind immer herzlich willkommen und auch für die Nichtwanderer war es eine gute Gelegenheit die Wasserkuppe kennen zu lernen. Viele nutzten die Wasserkuppe zum Besuch des Segelfliegermuseum und Naturzentrum.

 

Ganztagswanderung zwischen Habichtswald und Kassel.

Der Mai ist gekommen, und wir waren wieder auf Tour. Per Fahrgemeinschaft ging es zum Wanderparkplatz Erlenloch zwischen Habichtswald und Kassel. Wir folgten dem Verlauf der Alten Wolfhager Straße auf dem Fulda-Diemel-Weg, wo wir den Basaltkegel Hohlestein bestaunten konnten und das Dörnberg-Massiv streifen. Weiter ging es auf dem Dörnbergweg durch das Tal der Ahne. Am Naturbadesee „Bühl“ erlebten wir alte Bergbaugeschichte. Der Rückweg führte uns über Feldwiesen zum Ausgangspunkt.