kulturfahrten

Kulturfahrten 2017

25.06. Limburg an der Lahn

17.09. Heuneburg Freilichtmuseum

 


Kulturfahrt nach Quedlinburg

Sonntag, dem 31. Juli 2016 

Architektonisches Erbe: In der historischen Altstadt mit ihren kopfsteingepflasterten Straßen, verwinkelten Gassen und kleinen Plätzen befinden sich gut 2000 Fachwerkhäuser aus acht Jahrhunderten. Das macht die Stadt zu einem der größten Flächendenkmale in Deutschland.

 

Kulturfahrt nach Weilburg a. d. Lahn

Sonntag, dem 5. Juni 2016

Weilburg liegt im Lahntal, das sowohl dem Westerwald und auch dem Taunus oberhalb der Mündung angrenzt, wo der Weil in die Lahn fließt. Die Lahn fließt schlangenförmig durch die Stadt. Weilburg war jahrhundertelang Residenz eines dem Haus Nassau entstammenden Adelsgeschlechts, aus dem das heutige großherzogliche Haus von Luxemburg hervorgeht. Die Regenten von Nassau-Weilburg errichteten dort das heute stadtbildprägende Schloss mit angegliederter Parkanlage. In der Fürstengruft der Schlosskirche befindet sich die Grablege einiger Angehöriger des Herrscherhauses.

Tagesprogramm:
- Frühstückspicknick
- Altstadtführung zum Kennenlernen
 -Mittagessen im Restaurant "Bürgerhof"
- Besichtigung des Weilburger Schlosses u. der Parkanlagen
- Kaffeetrinken am Marktplatz

  • DSCN7536
  • DSCN7543
  • DSCN7551
  • DSCN7553
  • DSCN7554
  • DSCN7558


 

 

Kulturfahrt nach Paderborn

Sonntag, 27 September 2015

paderborn40Paderborn, seit dem 9. Jahrhundert Bischofsstadt, lockt mit zahlreichen historischen Gebäuden, z.B. dem romanisch-gotischen Dom und seinem berühmten Hasenfenster od. dem Rathaus im Stil der Weserrenaissance zum Lernen und Genießen! 

Tagesprogramm:

Frühstückspause unterwegs beim Rasthaus Diemelstadt
Stadtrundgang mit lizensiertem Führer
Mittagessen im Paderborner Brauhaus u. Zeit zur freien Verfügung
Fahrt zum Schloss Neuhaus mit Führung
Besuch im Marstallmuseum
gemütliches Kaffeetrinken im Schlosscafe

  • DSCN6383
  • DSCN6384
  • DSCN6389
  • DSCN6391
  • DSCN6392
  • DSCN6431
 

 


 

Kulturfahrt nach Weimar

Kulturhauptstadt 1999 - Lebendiges Klassikmuseum! Wandeln auf den Spuren Goethes, Schillers und anderer Größen deutscher Geistes-und Musikgeschichte! Lernen und Genießen am Sonntag, 21. Juni 2015Abfahrt um 6.30 Uhr am Reisebüro, rustikales Frühstück unterwegs beim Rasthaus Eisenach. Große Stadtführung, Mittagessen im Köstritzer Schwarzbierhaus und etwas Zeit zur freien Verfügung. Kurze Busfahrt zum Schloss Belvedere mit Schlossbesichtigung, Gelegenheit die schönen Parkanlagen mit dem russischen Garten zu besichtigen. Einkehr in das Schlossrestaurant zum Kaffeetrinken.

  • DSCN5159
  • DSCN5161
  • DSCN5165
  • DSCN5177
  • DSCN5189
  • DSCN5194
 

 


 

Kulturfahrt Gotha

„Staunen, Lernen und Genießen“, so lautete das Motto, unter dem die Mitglieder des Hessisch-Waldeckischen Gebirgs- und Heimatvereins Niedenstein jetzt zwei abwechslungsreiche Kulturfahrten durch Deutschland unternahmen. „Wir Niedensteiner lieben unsere schöne Heimat“, sagte Ansprechpartnerin Marianne Hellmuth. „Aber ab und zu zieht es uns hinaus, um andere Orte in Deutschland zu erkunden.“ Alljährlich besucht der Verein eine Stadt in den alten und eine in den neuen Bundesländern. In diesem Jahr gingen die Reisen ins südhessische Wetzlar und nach Gotha in Thüringen. „In Wetzlar betrachteten wir die schön restaurierten Fachwerkfassaden und besichtigten den Dom“, so Marianne Hellmuth weiter. „Drinnen werden
seit der Reformation evangelische und katholische Gottesdienste gehalten. Man kann die Lehnen der Kirchenbänke umklappen, so dass
die Gemeindemitglieder jeweils auf den „richtigen“ Altar blicken. Das war wirklich erstaunlich.“ Eine heftige Liebesgeschichte verschaffte der Stadt eine gewisse Berühmtheit: Im Jahre 1772 kam Johann Wolfgang Goethe als junger Gerichtspraktikant nach Wetzlar und verliebte sich in die bereits verlobte Charlotte Buff. Später verarbeitete Goethe seine unerwiderte Verliebtheit in seinem berühmten Briefroman “Die Leiden des jungen Werther“. „Bei unserem Stadtrundgang sahen wird neben der steinernen Lahnbrücke und der barocken Hospitalskirche auch einige hochmoderne optische Geräte“, erklärte Marianne Hellmuth. „In einem der Restaurants genossen wir etwas Gutes und betrachteten dabei das bunte Leben des attraktiven Städtchens, bevor es wieder nach Hause ging.“ Gotha entpuppte sich für die Niedensteiner als Ort mit überraschend vielen Innovationen. In der ehemaligen Residenzstadt des Herzogtums Sachsen-Gotha wurde im Jahr 1788 die erste deutsche Sternwarte errichtet. Im Jahr 1818 gründete Ernst-Wilhelm Arnoldi die erste Handelsschule und auch die erste Feuer- und Lebensversicherung sowie die großen Wandkarten und Atlanten für den Erdkundeunterricht stammen aus Gotha. Über der Stadt thront Schloss Friedenstein, in dem unter anderem Voltaire, Goethe, Napoleon und, vor nicht allzu langer Zeit, Königin Silvia von Schweden zu Gast waren. „Im traditionsreichen Cafe Loesche stärkten wir uns, und danach wanderten wir durch den englischen Landschaftsgarten vorbei an der Orangerie mit ihren nach dem Vorbild von Versailles streng abgezirkelten Beeten zu unserem Bus, um die Heimreise anzutreten“, sagte Marianne Hellmuth. „So ein Ausflug durch die wechselvolle Geschichte zweier Städte erweitert den Horizont und macht bewusst, dass das einzig Stete im Leben der Wandel ist. Ein herzliches Dankeschön geht an unseren tüchtigen Reiseleiter, Rainer Nierenköther, der uns geistig und körperlich in Bewegung hält, sowie an Familie Fink und ihre Helfer, die unterwegs ein kräftiges Frühstück auftischten.“
Wer gern Wanderungen und Ausflüge unternimmt und dabei noch Anschluss sucht, der ist beim Hessisch-Waldeckischen Gebirgs- und Heimatvereins Niedenstein immer herzlich willkommen. Weitere Informationen, auch zu den nächsten Terminen, gibt es unter www.hessenturm.de

 

  • Schloss_Friedenstein
  • Altstadtstraße_mit_RathausturmSNV81906
  • Drei_Grazien_vor_der_WasserkunstSNV81890
  • Französischer_Garten_vor_der_OrangerieSNV81907
  • Originelle_Kunst_am_BauSNV81908

 

 


 

 

Kulturfahrt nach Wetzlar

Unsere  Kulturfahrt führte uns am 15.06.2013 in die Goethe- und Optik-Stadt Wetzlar!

Mit 30 Wanderfreunden des Hessisch-Waldeckischer Gebirgs-und Heimatverein Niedenstein und mit einem Stadtführer genossen wir bei schönstem Wetter die Sehenswürdigkeiten von Wetzlar. Es war ein Erlebnisreicher und sehr interessanter Tag. Unser Pause zum Kaffeetrinken und Schnuddeln machten wir im ehemaligen Reichskammergerichtgebäude. Besichtigt wurde unter anderen der Dom, die Hospitalkirche, das Haus am Kornmarkt Nr. 7 (Hier wohnte J.W. Goethe 1772) sowie die herzliche Altstadt von Wetzlar und vieles mehr.

  • 15.06.2014_006
  • 15.06.2014_001
  • 15.06.2014_002
  • 15.06.2014_003
  • 15.06.2014_004
  • 15.06.2014_005

 

 

 


 

Die zweite Kulturfahrt führte uns am 15.09.2013 in die Heidestadt Celle

Celle - ca. 70.000 Einwohner, liegt am Zusammenfluss von Aller und Fuhse. Ab Celle ist auch die Aller schiffbar. Celle gilt als südliches Tor zur Lüneburger Heide und ist eine Stadt mit einer pittoresken Altstadt mit über 400 Fachwerkhäusern und einem Schloss im Stil der Rennesaince und des Barock.

985 wurde Celle als "Kellu" (Siedlung am Fluss) erstmals urkundlich erwähnt. 1378 wurde Celle Residenz der Welfenherzöge von Braunschweig-Lüneburg. Im Jahre 1705 verstarb der letzte Celler Herzog und vererbte das Fürstentum an seine Verwandten, den hannoverschen Welfen. 

1866 wurde auch das nunmehrige Königreich Hannover von Preussen annektiert und Celle wurde preussische Provinzstadt.

Das Celler Schloss beinhaltet unter anderem eine Schlosskapelle, das einzige Gotteshaus nördlich der Alpen mit einer vollständig erhaltenen Renaissance-Ausstattung. Weiterhin ein Schlosstheater, 1674 gegründet. Gilt damit als das älteste noch bespielte Theater
Deutschlands, sowie als das älteste Barocktheater Deutschlands.

Celle ist weiterhin bekannt für das 1735 gegründete hannoversche Landgestüt. Zuchtstätte des "Hannoveraners". "Celler Hengstparade" immer Ende September + Anfang Oktober. Den Heilpflanzengarten und Thaer Garten. 1876 gründete Albrecht Thaer in Celle, die erste deutsche Landwirtschaftliche Versuchsanstalt.

Im "Französischem Garten" liegt nicht nur das schöne Cafe Müller, sondern auch das Niedersächsische Landesinstitut für Bienenkunde.

 

 


Kulturfahrt des HWGHV Niedenstein nach Wiesbaden 


Unsere erste Kulturfahrt führt am 16.06.2013 nach Wiesbaden.

Wir starten um 6.30 Uhr am Reisebüro Chattengau. Bei einer Stadtrundfahrt „ Wiesbaden Klassisch“ seht ihr die schönsten Plätze u. historischen Gebäude der Stadt. Mit der Nerobahn fahren wir anschließend auf den Wiesbadener Hausberg. Dort erwartet uns neben der wunderbaren Aussicht die Russische Kirche sowie das Mittagessen im Bergrestaurant.

Ein Stadtrundgang zu Fuß (ca. 1,5 Stunden) schließt sich an. Bei Kaffee und Kuchen in dem 1859 gegründeten „Cafe Wiesbaden“ können wir uns dann im Kaffeehausflair entspannen. Gegen 17.30 geht’s dann heimwärts.

Fahrtkosten: ca. 40 Euro Alle Eintrittsgelder sind im Fahrtpreis enthalten. Mittagessen u. Kaffeetrinken zahlt jeder selbst.

Fazit:

An unserer Kulturfahrt nach Wiesbaden nahmen 36 Wanderfreunde teil. Es war ein Erlebnissreicher und sehr interessanter Tag mit hohem kulturellem Besichtigungszielen in unserer Landeshauptstadt. Es wurde eine Sightseeing Tour mit dem Bus und eine Führung zu Fuß im der Innenstadt von Wiesbaden gemacht. Ebenso genossen wir die  Fahrt mit der Nerobahn (Europas älteste mit Wasserballast angetriebene Standseilbahn) und erlebten noch vieles mehr.

 

  • SSL22870
  • SSL22872
  • SSL22879
  • SSL22881
  • SSL22883
  • SSL22889

 

 

 



Rückblick 3.Familienwandertag, fand in der  Region Wildpark Knüll statt.

Da diese Wanderung am Sonntag stattfindet,  (gewandert wird bei jedem Wetter) hoffen wir auf rege Beteiligung,  nicht nur auf Mitglieder unseres Vereins, sondern wir hoffen auch auf Familien  mit Kindern, die mal einen erlebnisreichen Sonntag gestalten wollen (am Wildpark gibt es ein Restaurant) . Um  13.00 Uhr haben wir im Wildpark eine Führung. Gegen 16.00.Uhr,  je nach Lust und Laune, fahren wir nach Niedenstein zurück.

 


Strecke: ca. 4,5 km

Einkehr: Restaurant am Wildpark

Treffpunkt: Parkplatz am Schwimmbad,
  hier  bilden wir  Fahrgemeinschaften.

Wanderführer: Rainer Nierenköther



Rückblick 2. Familienwandertag von der Schönbergkapelle bei Röllshausen nach Willingshausen.

In Fahrgemeinschaften fahren wir von Niedenstein über Willingshausen, wo wir einen Teil der Fahrzeuge zurücklassen, nach Röllshausen auf den Schönberg. Nach der Führung in der Schönbergkapelle wandern wir über die Wippersteine nach Willingshausen, wo wir im 'Malerstübchen' zum Rundgang angemeldet sind. Im Kaffee 'Gurre Stubb' gibt es Kaffee und Kuchen. Nach dem Zurückholen der Autos vom Schönberg geht es wieder zurück nach Niedenstein.

Strecke : ca. 10,5 km

Treffpunkt : Parkplatz am Museum

Verpflegung : aus dem Rucksack

Wanderführer : Winfried Ehrlich

Gäste waren, wie immer, herzlich willkommen.


 


 

Weilburg a. d. Lahn

am

Sonntag, dem 5. Juni 2016

Tagesprogramm:

-Abfahrt um 7.00 Uhr am Edeka Markt in Niedenstein

-Frühstückspicknick unterwegs

-Ab 10.00 Uhr Altstadtführung zum Kennenlernen (60-90 Min.)

-Mittagessen im Restaurant "Bürgerhof"

-Besichtigung des Weilburger Schlosses u. der Parkanlagen

-Anschließend Gelegenheit zum Kaffeetrinken am Marktplatz

-Heimfahrt ca. 17.30 Uhr - Ankunft in Niedenstein ca.19.45 Uhr

Fahrtkosten:35.- Euro pro Person

Im Reisepreis enthalten sind: Kosten für Bus u. Frühstück sowie alle Führungs-u. Eintrittsgelder.

Anmeldungen nimmt unser Reiseleiter Rainer Nierenköther entgegen, möglichst bis 20.Mai.

Tel.: 05603 - 2667

Bei Anmeldung bitten wir den Reisepreis umgehend auf  das Reisekonto unseres Vereins zu überweisen: